News Ticker

voestalpine: Donald Trump könnte sich dankbar zeigen

US-Präsident Donald Trump will die heimische Stahlbranche mithilfe von Strafzöllen und Importbeschränkungen vor Billigimporten schützen. Auch die voestalpine (WKN: 897200 / ISIN: AT0000937503) wäre betroffen. Dem österreichischen Stahl- und Technologiekonzern kommt in einem solchen Fall wahrscheinlich das Verhalten nach dem Jahrhundert-Hurrikan „Harvey“ zugute.

Die voestalpine hatte bereits mitgeteilt, dass die Schäden am eigenen Werk in Corpus Christi, Texas überschaubar seien. In der gesamten Region Südtexas gebe es jedoch schwere Schäden bis hin zur vollkommenen Zerstörung ganzer Siedlungen. Der voestalpine-Konzern unterstützt daher umgehend betroffene Mitarbeiter und Bewohner der Region mit einem Betrag von 350.000 US-Dollar. Möglicherweise zeigt sich US-Präsident Donald Trump dankbar und überdenkt daher die Sache mit den protektionistischen Maßnahmen im Stahlbereich noch einmal. Auch wenn nicht, die voestalpine ist gut gerüstet.

voestalpine-Chart: boerse-frankfurt.de

FAZIT. Bei der voestalpine ist man es schon gewohnt, auf dem US-Markt gelegentlich mit Handelsbarrieren zu operieren. Außerdem profitiert der Konzern von der guten Wirtschaft und einer starken Nachfrage in vielen Schlüsselindustrien. Aus diesem Grund sollte die voestalpine-Aktie noch etwas Luft nach oben haben.

Wer daher gehebelt von Kurssteigerungen der voestalpine-Aktie profitieren möchte, setzt beispielsweise auf entsprechende Hebelprodukte (WKN: HU9K70 / ISIN: DE000HU9K701) auf der Long-Seite. Für Shorties existieren ebenfalls genügend passende Produkte (WKN: HU9LAE/ ISIN: DE000HU9LAE6).

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot mit dem Namen “Die Börsenblogger Auf die Schnelle” (Wochentags) und “Die Börsenblogger D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: Pressefoto © voestalpine


Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*